Qi Gong
氣功
"Wer Qi Gung trainiert, wird stark genug sein, den Angriffen eines Stockes, eines Messers oder eines Schwertes zu widerstehen - denn man wird beschützt durch ein eisernes Hemd oder bedeckt mit einer goldenen Glocke."
Großmeister Shi Deyu
  • Trainingsprogramm
Qi Gong ist neben der Akupunktur und der Heilkräuterlehre ein bedeutender Bereich der traditionellen chinesischen Medizin. Es fördert die Gesundheit durch sanfte Bewegungen verbunden mit Atem-, Konzentrations- und Meditationsübungen. Damit wird eine Stärkung und Harmonisierung des Chi erreicht. In China gilt das Chi als die Ursprungskraft, welche sämtliche körperlichen und mentalen Funktionen in Gang bringt und hält. Seine Qualität beeinflußt das Wohlbefinden; Störungen sind für das Auftreten von Krankheiten verantwortlich.
Qi Gong Übungen haben eine lange Tradition, so sind z.B. aus der Han-Dynastie Seidenbilder überliefert, die entsprechende Formen zeigen. Der Begriff "Qi Gong" wurde erstmalig vom Daoisten Xu Xun während der Jin-Dynastie benutzt.
Der Unterricht beinhaltet Übungen des "weichen" und "harten" Qi Gongs. Durch die weiche Form kann das Qi besser in den Meridianen fließen, während der harte Stil die Beeinflussung des Qi's im Vordergrund hat, d.h. man lernt, die Energie an bestimmte Körperregionen zu schicken und dort zu sammeln.
Das Trainingsprogramm umfasst u.a. folgende Übungen:
  • "Die 8 Brokate" (Baduajin)
  • Qi Gong Kugeln
  • Besondere Techniken zur Abhärtung und Chi-Lenkung
  • Herz Qi Gong (Shuxin Pingxue Gong)
  • "Spiel der fünf Tiere" (Wu Qin Xi)
  • "Der schwimmende Drache" (Wirbelsäulen Qi Gong)
  • "Wandlung des Gewebes" (Yi Jin Jing)
  • "Reinigung des Knochenmarks" (Xi Sui Jing)
  • Yi Jing Xi Sui Gong
  • Chanyang Gong
  • Shaolin Six Combination Gong
  • Shaolin Rou Quan

Die 8 Brokate (Baduajin, 八段錦) ist die wohl bekannteste Qi Gong Übungsreihe. Der Name wurde in Anlehnung an die Feinheit und Kostbarkeit des Brokatgewebes gewählt.

Das sind die 8 Übungen:

  1. Den Himmel mit beiden Händen unterstützen.
  2. Den Bogen spannen und auf den Adler zielen.
  3. Die Hände einzeln heben und die Milz und den Magen stärken.
  4. Nach hinten schauen und fünf Krankheiten und sieben Leiden vertreiben.
  5. Kopf und Schwanz wiegen wie ein Fisch im Wasser und das Feuer aus dem Herzen zu verteilen.
  6. Mit beiden Händen die Füße fassen, um Nieren und Hüfte zu stärken.
  7. Die Fäuste ballen und mit den Augen funkeln, um die Kräfte der Leber zu mehren.
  8. Die Ferse heben und den Rücken fallen lassen und hundert Krankheiten vertreiben.