Kung Fu
武术
"Lerne, als könntest du es nie errreichen und als müsstest du fürchten, es wieder zu verlieren."
Weisheit aus dem Shaolin Tempel
Kung Fu ist die außerhalb Chinas gebräuchliche allgemeine Bezeichnung für die chinesischen Kampfkünste in China selbst wird die Bezeichnung Wushu verwendet.
Es wird geschätzt, dass es in China mindestens 400 verschiedene Kung Fu Stile gibt. Dabei kommt dem Shaolin Kung Fu eine besondere Bedeutung zu, da hier über viele Jahrhunderte eine Kampfkunst auf höchstem Niveau entwickelt und das wohl umfangreichste Wissen zu den chinesischen Kampfkünsten konzentriert wurde.
Jede Trainingsstunde beginnt mit Konditions-, Kraft- und Dehnungsübungen, die die körperliche Widerstandskraft und die allgemeine Körperbeherrschung verbessern. Durch diese Bewegungen werden die Organe stimuliert, die Muskeln trainiert und Energieblockaden gelöst.
Die Trainingsinhalte werden in fortlaufenden Kursen vermittelt, für deren Pensum jeweils etwa ein Jahr regelmäßigen Trainings erforderlich ist. Aufbauend auf den Grundübungen werden so im Laufe der Jahre Faust-, Waffen-, und Tierformen unterrichtet und gemäß den Bedürfnissen und Wünschen der Schüler um weitere Inhalte ergänzt bzw. bestimmte Aspekte des Shaolin Quan vertieft.
1. – 3. Jahr: Grundstufe
In den ersten drei Jahren werden die Grundlagen vermittelt sowie Kraft, Kondition und Beweglichkeit aufgebaut. Über kurze Übungssequenzen werden die Grundpositionen im Shaolin Kung Fu, Schlag- und Tritt-Techniken sowie erste Techniken zur Selbstverteidigung trainiert und verinnerlicht.
Grundübungen Formen / Tao Lu Shaolin Qi Gong
1. Jahr Grundstellungen, Kicks, Akrobatik, Pratzentraining, Selbstverteidigung Wubu Quan, Lianhuan Quan
2. Jahr Grundstellungen, Kicks, Akrobatik, Pratzentraining, Selbstverteidigung, Grundübungen mit dem Stock Xiaohong Quan, Wuxing Bafa Quan,Yin Shou Gun
3. Jahr Grundstellungen, Kicks, Akrobatik, Pratzentraining, Selbstverteidigung, Grundübungen mit dem Säbel Tongbi Quan, Shaolin Dao Ba Duan Jin
4. – 6. Jahr: Mittelstufe
In der Mittelstufe sind die Trainingsinhalte komplexer und schwieriger, die Faustformen sind länger und anspruchsvoller, das Training wird um die Kampfkunst des Chen Stil Taijiquans erweitert. Außerdem wird weiter an den Grundlagen wie Stellungsarbeit und Kicks gearbeitet.
Grundübungen Formen / Tao Lu Shaolin Qi Gong Chen Stil Taijiquan
4. Jahr insb. Kicks, Akrobatik, Selbstverteidigung, Grundübungen mit dem Schwert Qi Xing Quan, Shaolin Jian Yi Jin Jing Chan Si Jing
5. Jahr insb. Kicks, Akrobatik, Selbstverteidigung Da Hong Quan, Luohan Quan, Long Quan Shi Ba Shi (erste Hälfte)
6. Jahr insb. Kicks, Akrobatik, Selbstverteidigung, Grundübungen mit dem Speer Shaolin Quan, Shi San Qiang Shi Ba Shi (zweite Hälfte)
Ab dem 7. Jahr
Nach dem Abschluss der „Grundausbildung“ im Shaolin Quan ist das Lernen noch lange nicht vorbei. Es gibt noch unzählige Faust-, Tier- und Waffenformen und es ist nahezu unmöglich, sie alle zu lernen und auch wirklich zu beherrschen. Auch das Qi Gong und das Taijiquan bieten eine geradezu unerschöpfliche Quelle an Übungen und Möglichkeiten.
Daher steht es von nun an den Schülern frei, sich entsprechend ihrer Neigungen und Talente weiterzuentwickeln, ihre Stärken auszubauen und ihre Schwächen zu überwinden. Interesse und Fähigkeiten vorausgesetzt, steht es jedem Schüler frei, sich Dan-Graduierungs-Prüfungen zu unterziehen und somit einen international anerkannten Nachweis der Shaolin Wushu Association zu erlangen.